Taj Mahal

File 1740

Das Taj Mahal ist wohl international mit die bekannteste und berühmteste Sehenswürdigkeit Indiens. Jedes Jahr zieht das beeindruckende Mausoleum mehrere Millionen Besucher an. Der riesige Bau leuchtet auf Grund der Verwendung weißen Marmors hell in der Sonne und ist nicht nur wegen seines hohen Wiedererkennungswertes sondern auch wegen der außergewöhnlichen Architektur und Baukunst berühmt geworden, die man hier bewundern kann. Das Taj Mahal liegt an den östlichen Ausläufern der Millionenstadt Agra direkt am Fluß Yamuna.


File 1464Erbaut wurde es von Shah Jahan in Andenken an eine seiner Frauen im 17. Jahrhundert. Der Bau des Monuments dauerte über 30 Jahre und so wurde das Taj Mahal erst kurz vor seinem Tod fertig gestellt. Viele tausend Arbeiter und Kunsthandwerker halfen beim Bau des Mausoleum und heute sind wieder viele Kunsthandwerker ständig damit beschäftigt, den Bau und sein Witterungsanfälliges Material zu restaurieren und instand zu halten. Die Materialien, die damals für den Bau und die Verzierung des Taj Mahals verwendet wurden, reichen vom strahlend weißen Marmor, über verschiedene Kristalle bis hin zu kostbaren Edelsteinen und wurden aus vielen verschiedenen Ländern und teilweise von weit her herbeigeschafft. Sie sorgen dafür, dass das Mausoleum auch im 21. Jahrhundert in einzigartiger Pracht Besucher aus der ganzen Welt anzieht.
Der Erbauer des Taj Mahals wurde in den letzten Jahren seines Lebens von seinem Sohn enttrohnt und im Fort von Agra gefangengehalten von dem aus er dann bist zu seinem Tode immer einen guten Blick auf das Taj Mahal hatte.


File 1461Das Taj Mahal ist nicht ohne Grund Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Es ist eines lohnenswertes Reiseziel und wer will nicht einmal in seinem Leben tatsächlich vor dem beeindruckenden Panorama dieses riesigen Monuments einer großen Liebe stehen, das man so oft schon auf Fotos und im Fernsehen gesehen hat. Es ist sinnvoll sich für den Besuch etwas Zeit zu nehmen, damit man das Taj Mahal ausgiebig entdecken kann. Hinzu kommt, dass der weiße Marmor im wechselnden Licht der verschiedenen Tageszeiten immer wieder neue Stimmungen schafft, die man nicht verpassen sollte. Wenn man die Zeit hat, kann man auch gleich die Altstadt und das Fort von Agra mit besichtigen, um sich so einen umfassendes Bild von diesen historischen Orten zu machen, die früher schon eng mit der Geschichte des Taj Mahals verbunden waren und bis heute von der Nähe des Mausoleums geprägt sind.