Stupas in Sanchi

File 1731

Sanchi, in Madhya Pradesh etwa siebzig Kilometer von der Landeshauptstadt Bhopal entfernt gelegen, gilt als eines der Zentren früher buddhistischer Kunst in Indien. Etwas außerhalb des Ortes Sanchi befindet sich auf einem Hügel eine archäologische Stätte mit mehreren Stupas sowie Ruinen von buddhistischen Tempeln und Klöstern, die auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes steht.
Besonders bekannt ist der Große Stupa (auch als Stupa 1 bezeichnet), der teilweise noch aus dem 3. Jahrhundert vor Christus stammt und der als besterhaltener Stupa aus dieser frühen Zeit gilt. Sein Grundstein wurde unter Kaiser Ashoka gelegt, der den Buddhismus in Indien verbreitete. Der halbkugelförmige Dom, dessen Durchmesser mehr als 35 Meter beträgt, ist umgeben von einem Zaun mit vier Toreingängen, die kunstvoll verziert und mit Figuren geschmückt sind. Zwischen dem Zaun und dem Stupa befindet sich ein Pfad, auf dem Gläubige den Stupa rituell umschreiten können, um so zu symbolisieren, dass ihr Leben um den Buddhismus als Zentrum kreist. Ein weiterer Umwandlungspfad ist erhöht am Stupa angebracht. Von dort aus hat man einen schönen Blick über die Fundstätte. Stupa 2 ist zwar nicht so imposant wie der Große Stupa, doch die kunstvoll ausgearbeiteten Medaillons an seiner Umzäunung verdienen durchaus Beachtung. Stupa 3, eine kleinere Version von Stupa 1, wurde dadurch bekannt, dass dort Reliquien von zwei Lieblingsschülern von Buddha gefunden wurden.
Von den Klöstern der Anlage ist Vihara 45 am besten erhalten. Der Grundriss der Ruine lässt einen zentralen Hof erkennen, um den die Zellen der Mönche angeordnet waren. Der Eingang des Heiligtums wird von kunstvoll gestalteten Figuren gesäumt. Ursprünglich verfügte das Gebäude über einen Turm, der jedoch eingestürzt ist.
In unmittelbarer Nähe der archäologischen Stätte befindet sich das Archäologische Museum. Die Sammlung beherbergt Gegenstände, die während der Ausgrabungen gefunden wurden, sowie weitere buddhistische Kunstwerke. Besonders interessant sind das Löwenkapitell einer Ashoka-Säule aus Sanchi und die frühen Buddha-Figuren aus rotem Sandstein.