Motorrad und Vespa

Es gibt einige Gegenden in Indien, in denen man einen Roller (z.B. Vespa) oder ein Motorrad mieten kann. Dazu gehören z.B. Goa und Puri. Das ist vor allem für Abenteurer interessant, da man auf diesen individuellen Fahrten sehr viel mehr entdecken kann, als im Auto oder im Zug.
Der Preis einer Vespa oder eines Motorrads hängt nicht nur vom Modell ab, sondern auch von der Länge der Miete, vom Alter des Fahrzeugs und von der Saison. Eine Vespa kostet im Allgemeinen zwischen 3 - 15 USD pro Tag.
Wichtig ist, dass man einen gültigen Führerschein, Papiere und einen Helm dabei hat. Helmpflicht besteht in Indien in den meisten Gegenden seit dem Jahr 2000 und die Polizei freut sich über jeden Touristen, der "zuviel Geld" hat, um sich Strafen zu leisten. Oft sind die Strafen dann etwas höher und es wird auch schon mal ein Bestechungsgeld erwartet.
Vorsicht ist beim Straßenverkehr geboten (siehe Verkehr), denn die Verkehrsregeln sind für den Touristen nicht direkt erkennbar und die Straßen sind in Indien sehr gefährlich. Die einzige Regel, auf die man sich verlassen kann, heißt "erwarte keine Regel". Auch wenn das auf dem Papier nicht so ist, so stellt man schnell fest, dass sich der Verkehr oft von selbst regelt und sehr umsichtiges Fahren die oberste Priorität hat. Viele Touristen übertreiben es und so verunglücken jährlich einige Touristen tödlich.
Beim Ausleihen einer Vespa oder eines Motorrads prüfen Sie am besten zusammen mit dem verleihenden Unternehmen, es sind oft auch Privatpersonen, die Funktionstüchtigkeit des Gefährts. Mit der Digitalkamera geschossene Bilder der Maschine von allen Seiten können helfen, um Probleme im Nachhinein zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass die Maschine und der Fahrer (in dem Fall Sie) versichert sind und lassen Sie sich einen entsprechenden Nachweis zeigen. Funktionen wie Bremsen, Licht und Motor sollten unbedingt vor Antritt der Fahrt geprüft werden.