Lakkadiven

File 1719

Die Inselgruppe der Lakkadiven (auch: Lakshadweep) liegt nördlich von den Malediven im Arabischen Meer vor der Küste von Kerala. Eine Beschreibung der Inseln klingt paradiesisch: Die Vegetation ist tropisch-üppig. Den Besucher erwarten Korallenriffe, Lagunen, Traumstrände mit kristallklarem Wasser und abgeschiedene Dörfer, in denen der Alltag beschaulich ist und der traditionellen Lebensweise entspricht. Die meisten Bewohner der Lakkadiven sind Moslems und leben vom Fischfang sowie dem Anbau und der Verarbeitung von Kokospalmen. Luxusartikel und Unterhaltungsmöglichkeiten sind rar. Für Urlauber bietet ein Aufenthalt auf den Lakkadiven die Möglichkeit, sich zu erholen, zu segeln oder beim Tauchen und Schnorcheln die beeindruckende Unterwasserwelt der Korallenriffe zu erleben.


Allerdings sind die Lakkadiven für Touristen schwer zugänglich. Von den 36 Inseln sind nur zehn bewohnt. Ausländer benötigen eine Sondergenehmigung, um die Inseln zu bereisen. Dabei wird die Anzahl der Einreisebewilligungen von der indischen Regierung bewusst niedrig gehalten. Einige Inseln stehen grundsätzlich nur indischen Urlaubern offen. Eine Ausnahme bildet die eigentlich unbewohnte Insel Bangaram. Sie kann problemlos bereist werden und verfügt über eine Ferienanlage, die diverse Freizeitaktivitäten anbietet und auf die Bedürfnisse internationaler Besucher eingestellt ist.
Somit ist es unumgänglich, sich vor einer Tour auf die Lakkadiven über die aktuell geltenden Bestimmungen zu informieren, frühzeitig die entsprechenden Einreisebewilligungen zu beantragen und bei der Reiseplanung gegebenenfalls flexibel zu reagieren.
Von Cochin aus gibt es eine regelmäßige Flugverbindung auf die Insel Agatti. Zwischen den Inseln bestehen Schiffsverbindungen.

Leserbeiträge

Eine Insel zu träumenAls eine geschrieben von Gast (nicht überprüft)