Gateway of India

File 1677

Endlich in Indien… Kein Bauwerk symbolisiert stärker das Gefühl, in Indien angekommen zu sein, als das Gateway of India, das Wahrzeichen von Bombay. Der mehr als 25 Meter hohe Triumphbogen befindet sich am Apollo Pier, wo einst alle Schiffe aus Übersee anlegten und die Reisenden somit erstmals indischen Boden betraten.
Erbaut wurde das gelbe Basalttor, dessen Stil an moslemische Architektur angelehnt ist, im Jahr 1924 zur Erinnerung an den Besuch des englischen Königspaars George V und Mary, das 1911 nach Bombay kam. Gleichzeitig sollte der repräsentative Triumphbogen eine würdige Empfangspforte für zukünftige bedeutende Gäste des Landes sein.
File 1569Heute erreichen die meisten Touristen Indien per Flugzeug und am Apollo Pier legen lediglich Fähren von der nahegelegenen Insel Elephanta an. Nichtsdestotrotz ist das Gateway to India ein eindrucksvolles Monument, das an die Pracht der Kolonialzeit in Bombay erinnert. Gleichzeitig hat man von dort einen guten Blick auf den Hafen und den Schiffsbetrieb auf dem Meer. Gegenüber dem Gateway of India liegt das pompöse Taj Mahal Hotel, das 1903 erbaut wurde und das seitdem zu den exklusivsten Hotels der Welt zählt.
Der Platz vor dem Gateway of India ist sehr belebt. Insbesondere fliegende Händler warten dort auf Kundschaft und verhalten sich Touristen gegenüber oft aufdringlich. Nepp und überhöhte Preise sind an der Tagesordnung. Es empfiehlt sich daher, Souvenirs nicht ausgerechnet vor dem Gateway of India zu kaufen.
Direkt hinter dem Apollo Pier beginnt der Stadtteil Fort, in dem sich besonders viele prunkvolle und interessante Kolonialgebäude befinden, beispielsweise das Alte Zollgebäude, die Town Hall, die St. Thomas Kathedrale und die Alte Münze. Somit ist das Gateway to India ein idealer Ausgangspunkt für eine Rundfahrt durch Bombay.