Delhi

File 1674

Als drittgrößte Stadt des Landes bildet Delhi die Hauptstadt Indiens. Sie ist auf sieben alten Städten gebaut und wurde etwa gegen 1.200 v.Chr. gegründet (damals Indraprastha). Der Name leitet sich vermutlich von dem Sanskritwort "Delhali" ab, was soviel wie Schwelle (Stadtmauern, die im 11. Jht. dem Vordringen des Islam entgegengesetzt wurden) bedeutet.
Heute kann man Delhi in zwei Teile einteilen, das Alt-Delhi und das Neu-Delhi. Beide sind so unterschiedlich, dass man denken möchte, man befindet sich in zwei völlig unterschiedlichen Städten. Während die Geschichte und die Zeugnisse der Architektur in Alt-Delhi viele Jahrhunderte zurückreichen, ist Neu-Delhi in früher Zeit entstanden und zeigt sich insbesondere durch die Regierungsviertel in moderner Erscheinung. Hier stehen der Präsidentenpalast, das Parlament und  sämtliche Ministerien. Alle reihen sich an der Prachtstraße Raj Path, die direkt auf des Gate of India zusteuert. Der Weg von Alt-Delhi nach Neu-Delhi ist mit dem Taxi gut zu bewältigen.
Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten befinden sich am westlichen Ufer des Yamuna. Das ist sehr angenehm, da Delhi sehr groß und weitläufig ist.


File 1590Sehenswertes:


Chandni Chowk
Das Geschäftsgebiet Chandni Chowk (auch Silver Square) im Stadtteil Mughal wurde mit großem Einsatz von Jahanara Begum entworfen. Der farbenfrohe und lebendige Markt liegt an der Hauptstraße von Alt-Delhi, an seinem östlichen Ende befindet sich das Rote Fort. Der Markt ist einer der größten Märkte, auf dem fast alles erworben werden kann, was das Herz begehrt.


File 1635Humayun Grab
Das Grab des Großmoguls Humayun wird gemeinhin als der Vorläufer des Taj Mahals gesehen. Um die Grabkammer des Großmoguls wurde ein quadratischer Komplex aus rotem Sandstein und weißem Marmor gebaut. Auch die Frau des Großmoguls, Begai Begum, ist hier begraben. Die Bauarbeiten haben etwa 8 Jahre gedauert.

 

India Gate
Das von Lutyens erbaute Tor von Indien (India Gate) liegt am Fuße der Straße des Rashtrapati Bhavan. Das Tor ist ein 42 Meter hoher Bogen, in den etwa 85.000 Namen von Soldaten eingraviert sind, in Erinnerung an die Kriege mit Afghanistan und die beiden Weltkriege. In dem Tor von Indien brennt ein stetiges Feuer (Amar Jawan Jyoti) in Gedenken an die Opfer. Unter dem Bogen befindet sich ein Denkmal für den Unbekannten Soldaten (unknown soldier).

 

Lal Quila (Rotes Fort)
Das Rote Fort (Red Fort) oder auch Lal Qila, ist das Wahrzeichen für Macht und Kontrolle. Nachdem der Grundstein bereits 1618 gelegt wurde, erbaute der Großmogul Shah Jahan das aus rotem Sandstein bestehende Fort schließlich in den Jahren von 1638-48. Seitdem ist dieses mächtige Bauwerk Schauplatz für viele politische Ereignisse gewesen, so z.B. die Rede des ersten indischen Premierministers Pandit Jawharlal Nehru, der hier die Unabhängigkeit von Großbritannien erklärte.
Das Gebäude hat ein Ausmaß von knapp drei km und diese ragen z.T. bis zu 30m in die Höhe. Es finden sich im roten Fort öffentliche und private Hallen und Räume sowie eine Moschee. Zwei Tore hat das Fort, das Lahore (Ort liegt im heutige Pakistan) und das Delhi Gate.
Einmal jährlich wird im Innenhof des Forts zum Unabhängigkeitstag Indiens eine Parade abgehalten. So kann man abends auch einer Sound-&-Light Show beiwohnen.

 

Mahatma Gandhi Denkmal
Das Mahatma Gandhi Denkmal liegt auf der Sadar Patel Marg. Gandhi, der gewaltfreien Widerstand leistete und damit zur bekanntesten Person Indiens wurde, starb 1948, als er von einen Hindu ermordet wurde. Der Besuch des Gandhi Denkmals lohnt sich sehr.

 

Purana Quila
Dieser Ort wird als das ursprüngliche Indraprasthra, also die Hauptstadt Pandavas vermutet. Viele der Bauwerke stammen aus der Zeit von Sher Shah Suri.

 

Tughlaqabad
Als dritter Stadtteil Delhis mit 13 Zuwegen wurde Tughlaqabad von Ghiyas-ud-din Tughlaq gebaut.

 

Jama Masjid
Die Yami Masjid Moschee ist die größte und wahrscheinlich auch schönste Moschee Indiens. Mit weißem und schwarzen Marmor sowie rotem Sandstein wurde sie von Shah Jahan erbaut. Heute ist sie Gebetsstätte für viele Tausend Moslems. Sie liegt gegenüber des Roten Forts und ist umgeben von dem großen Chatta Chowk Markt.
Die Besonderheit der Moschee ist, dass in ihrem Inneren ein Haar sowie ein Fußabdruck des Propheten Mohamed aufbewahrt werden.
Tipp: Erklimmen Sie bei gutem Wetter einen der beiden Minarette. Hier haben Sie in über 40m Höhe einen schönen Ausblick über Delhi.

 

Qutub Minar
Der Grundstein des Qutab Minar wurde im Jahr 1199 durch Qutb-u'd-Din Aibak mit einem ersten Stockwerk gelegt. Mit seinem roten Sandstein ist er der höchste Turm Indiens und diente zum Predigen, denn aus der Höhe wurde ein Prediger besser gehört. Bis 1236 wurden durch Shamsu'd-Din IItutmish insgesamt drei weitere Stockwerke errichtet. Alle Stockwerke sind von kleinen Balkonen umrundet.
Man findet heute noch die verschiedensten Inschriften in Arabisch und Nagari, die von der Geschichte des Gebäudes zeugen. So hatten Firoz Shah Tughlaq im 14. Jht. und Sikandar Lodi im 15. Jht und Major R. Smith im Jahre 1829 den Turm restaurieren lassen.