Bangalore - Bengaluru

File 1662

Bangalore ist für viele die wahrscheinlich ruhigste und sauberste Großstadt Indiens. Sie liegt knapp 1.000 Meter über dem Meeresspiegel, was dazu führt, dass das Klima kühler und angenehmer ist als im Rest von Südindien. Eingebettet in Parks und mit Bäumen gesäumte Straßen erscheint sie trotz ihrer fast 5 Millionen Einwohner im Vergleich zu anderen Großstädten wie ein Kurort. Bougainvillea und Rosen sieht man in Bangalore überall und es passiert sogar, dass sie an Fremde auf den Straßen verschenkt werden.

 

File 1374

Der Ursprung Bangalore's geht auf das Jahr 1537 zurück. Damals baute Kempe Gowda eine Lehmburg auf einem Berg. Heute umfasst die Stadt ein Ausmaß von fast 140 km². Besonderen Zustrom - und in dessen Folge eine enorme Entwicklung - konnte Bangalore durch die Ansiedlung der Software-Industrie verzeichnen. Man nennt Bangalore auch das zweite Sillicon Valley, obwohl hier wahrscheinlich mehr als doppelt soviele Programmierer beschäftigt sind,als im amerikanischen Sillicon Valley. Neben der Software-Industrie ist Bangalore auch Zentrum für Feinmechanik (Uhren), Motoren- und Flugzeugbau, Metall, Raumfahrt und Grundlagenforschung.

Im Prinzip hat Bangalore nicht viel an touristischen Sehenswürdigkeiten zu bieten, ihr Charme liegt in Ihren Gärten und Parks. Sie bietet aber hervorragend als Ausgangspunkt für Ausflüge an, denn in ihrem Umkreis befinden sich einige Attraktionen.



File 1506Sehenswertes

Bull Tempel
Der Bull Temple ist einer der ältesten Tempel der Stadt. Er wurde im 16. Jht. von Kempe Gowda erbaut. Nandi, dem der Tempel gewidmet ist, wurde als Abbild aus einem Granitstück gehauen. Im November/Dezember findet ihm zu Ehren ein Erdnussfest im und um den Bull Tempel statt.

Lal Bagh (Botanischer Garten)
Der im frühen 18. Jht. (ca. 1740) von Hyder Ali angelegte Botanische Garten liegt im Süden von Bangalore. Mit etwa 100 Hektar Fläche sind hier über 1.000 verschiedene Blumenarten und mit die seltensten Bäume des Landes zu sehen, einige von dem Sohn Hyder Ali's aus dem Ausland importiert. Die Besonderheiten des Gartens sind neben den seltenen und den vielen schönen Pflanzen der Lal Bagh Fels (soll angeblich mehrere Milliarden Jahre alt sein) sowie das Glashaus, in dem eine ständige Blumenausstellung die Besucher in ihren Bann zieht. Sehr empfehlenswert ist der Garten besonders zur Zeit des Unabhängigkeitstages und des Repulic Day (26. Januar).
Der Botanische Garten ist den ganzen Tag über geöffnet. Eintritt wird nur verlangt, wer zwischen 9 und 18 Uhr kommt. In der übrigen Zeit ist er frei zugänglich.

Cubbon Park
Der von Generallieutenant Mark Cubbon angelegte Park liegt im Herzen Bangalore's, nördlich der M. Gandhi Road. Er wurde 1864 gegründet und stellt heute eine etwa 10 Hektar große Oase inmitten der 5 Millionen Stadt dar. Die Bäume sind mit einem Ettikett versehen, das deren Ursprung und Alter verrät. Einige der Pflanzen sind auch hier aus dem Ausland importiert worden.

Government Museum
Das Government Museum bietet bis zu 5.000 Jahre alte Ausstellungsstücken. Es ist direkt im Cubbon Park gelegen.

Aquarium

Das Aquarium von Bangalore befindet sich am Eingang zum Cubbon Park in der Kasturba Road. Gegründet 1983 ist es das angeblich zweitgrößte Aquarium Indiens. In über 80 Becken bietet das Aquarium eine unvergleichliche Vielfalt an Süßwasserfischen und ist einen Besuch in jedem Fall wert.
Bannerghatta National Park (22km)

Dieser Park bietet seinen Gästen auf einer Fläche von über 100 km² eine Safari mit Tigern und Löwen.